Das Freitagsgebet des 26. Juli. 2019

Das Freitagsgebet des 26.Juli 2019 im Zentrum der Islamischen Kultur Frankfurt e.V. wurde unter der Leitung des Imam und Vorsitzenden Sheikh Mahmood Khalilzadeh abgehalten. Dieser ging in der dieswöchigen Ansprache auf die Thematik der letzten Woche ein, welche die Erkenntnis und die Auswirkungen der Erkenntnis beinhaltete. Eine dieser Auswirkungen ist die Beständigkeit in der Ausführungen von begonnenen Taten des Gottesfürchtigen selber. Hier wird dementsprechend betont das der Schöpfer jenen die sich in dieser Hinsicht bemühen, durch ihren Schöpfer Unterstützung erhält um die Mühe beizubehalten und das gesetzte Ziel auch zu erreichen. Diese sind es außerdem welche die Problematik und schweren Situationen der Gottesfürchtigen lösen und dabei behilflich sind derartige Situationen zu meistern.
In diesem Zusammenhang wurde auch die Sure Ebrahim, Ayeh 12 erwähnt, welche die Gottesfürchtigen lehrt dass der Schöpfer alle seine Propheten mit seinem Segen übergoss, welcher in der vollständigen Erkenntnis über das Verborgene Ilm- Gheib besteht und worüber die Menschen des Volkes auch informiert waren und jene die eine Erkenntnis auf Basis der Überzeugung des Herzens erreicht hatten, ihre Taten nicht vernachlässigten und ihre Abhängigkeit an den Schöpfer auch bewusst waren.
Außerdem wurde in der 66 bis 68 Aya der Sure Kahf abgeleitet dass die Geduld der Menschen an der Erkenntnis festgemacht ist und diese beim Fehlen der Erkenntnis nicht vorhanden ist.
Der Imam und Vorsitzende des Zentrum der Islamischen Kultur Frankfurt e.V. ging dann in der zweiten Ansprache auf eine Überlieferung des Fürst der Gläubigen, Imam Ali (AS) ein, in welcher er vier Eigenschaften vorstellte, die bei Tilgung die Gesellschaft und Menschen vor Unheil bewahre.
1.Eile. Denn die Eile die ohne das Nachdenken erfolge und in Taten resultiere könne dazu führen dass nicht nur Stress erfolgt sondern auch dazu ein anderes Ergebnis erzielt wird als das erwünschte und letztendlich Reue und Unzufriedenheit entsteht. Allerdings sei mit der Eile nicht die Geschwindigkeit der Ausführung einer Arbeit, sondern die bedachte Handlung gemeint.
2 Die Sturheit. Denn die Sturheit sei eine gefährliche Eigenschaft die in der Gesellschaft zu vielen Problemen führe. Vor allem dann wenn um jeden Preis versucht wird die eigene Meinung durchzusetzen, trotz dem dass diese nicht richtig ist, wird diese die persönliche Einsicht in die Dinge blockieren und zum Erblinden der Einfühlung des Menschen führen.
3 Der Hochmut. Vor allem der Hochmut trägt stets dazu bei, dass der Mensch außer seiner eigenen Situation keine andere Situation mehr erachten kann, was darin resultiert dass die Person die Kritik ans ich selber ignoriert und den Erfolg in der Umsetzung einer Taten nichtig macht.
4 Der letzte Punkt ist die Nachlässigkeit in der Umsetzung anstehender Aufgaben, welche durch die Verwerfung der Dinge und Faulheit in der Umsetzung wichtige Ereignisse und Errungenschaften für einige Personen und die Gesellschaft unerreichbar machen.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben