Das Freitagsgebet des 30. August 2019

Das Freitagsgebet des 30.August 2019 im Zentrum der Islamischen Kultur Frankfurt e.V.  wurde unter der Leitung des Hojjatolislam Walmuslimeen Sheikh Khalilzadeh abgehalten.

In der ersten Ansprache erklärte er über die fortführende Thematik der Eigenschaften der Erkenntnisreichen, dass das Achten auf Sachverhalte die dem Genuss dienlich sind notwendig ist.

Wer sich bezüglich der  islamischen Sache informiert erkennt, dass de rHeilige Koran und die Propheten und Imame den Gläubigen die Wissensarten und Ansichten zu erlernen ans Herz legen und dabei behilflich sein können, Aufgaben des Lebens erfolgreich zu bewältigen.

Der gläubige Mensch ist wenn er um die Erlernung des nützlichen Wissen bemüht ist,  feststellen, dass der Nutzen aus der Erkannten Wahrheit die Gaben Gottes bedeuten und dabei behilflich ist innere Ruhe und Reinheit zu erreichen. Dies führt automatisch dazu die verborgene göttliche Hilfe zu erhalten.

Im Heiligen Koran in Ayeh 24 der Sure Hajj heisst es: „

Rechtgeleitet sind sie zu dem Wort, das gut ist, und rechtgeleitet sind Sie zum Weg des Lobenswürdigen.”

Der Vers erläutert, das der Mensch zum inneren Frieden, der Erleuchtung und Reinigung, Erfüllung und Rechtleitung geführt wird, auf eine Art und Weise die durch das Wissen die innere Sicherheit  und Vollkommenheit bedeutet. Die Hilfe an den Menschen trägt zur Stärkung der Seele bei.

Der Fürst der Gläubigen Imam Ali (AS) erklärt in Sefat al Mutaqeen , dass ein Gottesfürchtiger jener ist, der seinen Verstand für das nützliche Wissen opfert und im Heiligen Koran lehrt man den Menschen die eigenen Kinder mit Wissen zu belehren dass ihnen zu Nutzen kommt. Hierdurch wird es erschwert  den Kindern  irreführendes Gedankengut einzureden.

In der 18. Ayeh der Sure Zumar heisst es:
die auf das Wort hören und dann dem Besten davon folgen. Das sind diejenigen, die Allah rechtleitet und ddas sind diejenigen, die Verstand besitzen.

Aus diesem Grund  sollte der Mensch  Abstand nehmen von dem was mit der wahrhaftigen Glückseeligkeit nicht im Einklang steht und für den Menschen oft sogar nachteilhafte Auswirkungen hat.

In der zweiten Ansprache ging der Freitagsimam nach Einladung zur Gottesfürchtigkeit an sich selber und die Gläubigen auf den Beginn des Trauermonats Muharram ein. Er sagte dass dieser Monat durch die Muslime genutzt werde, um die Vitalisierung der Religion zu erzielen. Sowie Imam Hussein der sein Leben ließ für die Wahrung der Religion.

Die unfehlbaren Imame und die Propheten haben alle, auf ihre eigene Weise die Menschen mit den Lehren des Themas bekannt gemacht und hervorgehoben durch die Teilnahme an dieser Trauer die Einheit zu fördern.  Der Wissende Sharafuddin wurde über einen deutschen Schriftsteller Marbin zitiert gesagt zu haben. „Wir haben eine Gemeinschaft wie die Schiiten noch nie gesehen, denn diese handeln reinigend und vernünftig in Form ihrer Trauer, die eine vorbildlichen Vorgehensweise ins Leben gerufen haben.“

In der Tat ist die Veranstaltung für den Menschen eine Möglichkeit Lehren über die Gerechtigkeit und Grausamkeit zu ziehen und zu verinnerlichen.

In den letzten Tagen bezeugten wir die grausamen Tötungen und gewaltverherrlichenden Verbrechen. Das Abtrennen von Körperteilen lebender Menschen und weitere Verhaltensweisen die in keiner Weise akzeptabel sind. Wir bitten die Rechtsgelehrten darum diese Geschehnisse zu untersuchen und die Beendigung dieser Tötungen zu erzielen. Die Wissenden bitten wir darum in Solidarität im Hinblick auf dieses Thema unterstützend zu wirken und ein gemeinsames Miteinandern im Frieden zu ermöglichen. Wir hoffen auf eine Zukunft in der die Menschen die GEselschaft  mit Menschlichkeit bereichern und und wir diese im Umgang mit einander bezeugen können. Der Freitagsimam betete dann für die Beschleunigung der Erscheinung des 12. Imam der Schiiten und erhob sich zum Gebet.

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben